Landesstiftung Miteinander in Hessen

Hessen Helfen!

Wir. Gemeinsam. Zusammen.

Keiner weiß, was die Corona-Krise noch alles mit sich bringt. Wir wissen nicht, vor welche großen und kleinen Herausforderungen wir noch gestellt werden. Sicher ist aber: Nur gemeinsam kommen wir durch diese unberechenbare und unsichere Zeit. Viele von uns brauchen jetzt Hilfe, viele von uns können jetzt helfen. Auf einer gemeinsamen Website von YOU FM, hr3, der hessenschau und dem Land Hessen bringen wir zusammen, was zusammen gehört: Hilfesuchende und Helfer!

FAQ

Q: Ich möchte mich während der Corona-Kriese freiwillig engagieren. Worauf muss ich dabei achten?

A: Wer sich Engagieren will sollte folgendes beachten:
Wer älter als 60 Jahre alt ist, gehört zur Risikogruppe und sollte deshalb in jedem Fall zuhause bleiben und sich NICHT engagieren, sondern selbst die Hilfe von freiwillig Engagierten annehmen. Am besten ist es, sich lokal zu engagieren, beispielsweise in der eigenen Nachbarschaft. Denn die Wege zum eigenen Engagement sollten möglichst kurz sein, es sei denn, sie können mit dem eigenen Auto zurückgelegt werden. Idealerweise sollte das freiwillige Engagement sich auf wenige Menschen konzentrieren. Das heißt, sich NICHT in großen Gruppen engagieren, sondern lieber wenigen Menschen nacheinander helfen und das längerfristig. Wer sich engagieren möchte, sollte die direkten Kontakte mit anderen Menschen, die man durch sein Engagement unterstützen möchte, so gering wie möglich halten. Dabei sollte immer ein Abstand von ca. 1,50 bis 2,00 Metern eingehalten werden. Hinzu kommen die allgemeinen Hygieneregeln wie Niesen in die Ellenbogenbeuge und intensives, häufiges Händewaschen. Zu Personen, die sich in Quarantäne befinden, sollte man KEINEN Kontakt suchen. 

Q: Worauf sollte ich achten, wenn ich Besorgungen für Mitglieder der Risikogruppe tätige?

A: Unter Frage 1 haben wir bereits auf vier allgemeine Aspekte hingewiesen. Vermeiden Sie den direkten Kontakt, um die Menschen, denen Sie helfen, nicht unnötig in Gefahr zu bringen. Klären Sie vorab digital oder telefonisch was benötigt wird und wie Sie die Kostenerstattung regeln. Nutzen Sie pragmatische Lösungen für das Bezahlen der Einkäufe. Hier bietet sich bargeldloses Bezahlen oder bspw. auch eine gesammelte Abrechnung nach mehreren Einkäufen an.
Die Besorgung oder den Einkauf selbst sollten Sie nur mit gründlich gewaschenen oder desinfizierten Händen anfassen und einpacken. Verzichten Sie für die Übergabe auf unmittelbaren Kontakt und stellen die Besorgungen vor die Tür. Mit einem Anruf können Sie anschließend sicherstellten, dass die Einkäufe am Ziel angekommen sind. Achten Sie bei der Übergabe von Besorgungen und Bargeld auf das anschließende Händewaschen bzw. ihre Hygiene-Etikette und weisen insbesondere auch die Hilfeempfänger stets darauf hin.

Q: Wie bin ich versichert wenn ich mich während der Corona-Kriese engagiere?

Zu Fragen bezüglich des Versicherungsschutz finden sie hier ein Merkblatt der Unfallkasse Hessen
Merkblatt

Sie brauchen Hilfe oder sie wollen helfen?

hessen-helfen.de

Für weitere praktische Hinweise können Sie sich das Webinar „Richtige Versorgung von hilfsbedürftigen Menschen in Zeiten von Corona“ des Münchener Vereins deinNachbar e.V. auf Youtube ansehen
Video.

Pressemitteilung

Die offizielle Pressemitteilung zum Start von hessen-helfen.de

Pressemitteilung