Landesstiftung Miteinander in Hessen

30. März 2021

#wärmespenden: Saison endet mit Rekordergebnis

Diakonie Hessen und Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ ziehen positive Bilanz – Große Solidarität sorgt für 140.000 Euro an Spendeneinnahmen und damit weit über 1.200 Schlafsäcke für wohnungslose Menschen Hessen hält zusammen

In einem Winter mit Rekordkälte haben die Hessen trotz Pandemie für ein Rekordergebnis bei #wärmespenden gesorgt. Dies ist das Fazit, das Diakonie Hessen und Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ zum Saisonabschluss ihrer Spendenaktion ziehen. In der dritten Saison haben die Menschen in Hessen für #wärmespenden so viel Geld gespendet wie noch nie zuvor. Rund 140.000 Euro gingen an großen und kleinen Spenden ein. Über 800 Menschen haben mitgemacht. Das Geld wird für Menschen eingesetzt, die auf der Straße leben und denen es am Nötigsten fehlt. Sie erhalten Isomatten, Schlafsäcke und andere Soforthilfen.

Große Solidarität in Hessen
„Die enorme Resonanz auf #wärmespenden ist ein sehr positives Zeichen für den Zusammenhalt in unserem Land. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, Solidarität und Nächstenliebe mit unseren Mitmenschen zu zeigen. Obdachlose gehören zu jenen, die von dieser Krise besonders hart getroffen sind“, sagt Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei und Vorsitzender des Stiftungsrates der Landesstiftung, und betont: „Auf die Hessinnen und Hessen ist Verlass. In diesem Winter ist sehr vielen Menschen über #wärmespenden geholfen worden.“ Staatsminister Wintermeyer hatte Anfang Dezember selbst Hand angelegt und eines der ersten Großflächenplakate vor der Staatskanzlei in Wiesbaden geklebt. Im Dezember und Januar waren mehr als 600 Plakate in allen größeren Städten in Hessen präsent. Ermöglicht wurde die Großflächenwerbung durch die Unterstützung von Ströer Deutsche Städte Medien, Lotto Hessen und der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region. Für die Werbeaktivitäten wurden keine Spendengelder aufgewendet.

Den Menschen auf der Straße zur Seite gestanden
„Über #wärmespenden erleben wir, dass Hessen und Hessinnen das Schicksal wohnungsloser Menschen nicht gleichgültig ist“, sagt Carsten Tag, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen. „Dank ihrer Hilfe konnten wir an vielen Orten dazu beitragen, dass in Hessen trotz der enormen Kälte kein wohnungsloser Mensch erfroren ist.“ Diese aktive Hilfe war in diesem Jahr nicht nur wegen der ungewohnten Kälte nötiger denn je, so der Vorsitzende des Wohlfahrtsverbands. „Unsere Tagesaufenthalte und Notunterkünfte konnten wegen der Corona-Maßnahmen weniger Menschen aufnehmen als in den Jahren zuvor. Schlafsäcke und weitere Nothilfen waren für viele eine echte Überlebenshilfe. Trotz der eigenen Sorgen und Nöte, die die Menschen in Zeiten von Corona und Kurzarbeit belasten, haben die Hessinnen und Hessen den Menschen auf der Straße zur Seite gestanden. Dafür danken wir allen von Herzen.“ Aufgrund der enormen Spendenbereitschaft konnte im Februar in Gießen der 1.000 Schlafsack an einen wohnungslosen Menschen überreicht werden. Stefan Gillich, Leiter des Projekts #wärmespenden bei der Diakonie Hessen: „In dieser Saison haben wir über #wärmespenden insgesamt über 1.200 Schlafsäcke beschafft und verteilt – so viele wie noch nie zuvor.“ Seit Beginn der Aktion im Herbst 2018 konnte über 2.000 Menschen in Not geholfen werden. Damit wurden mehr als 50 Prozent der Menschen erreicht, die nach aktuellen Schätzungen auf der Straße leben.

Gemeinsam stark: Engagierte Bürger*innen, Prominente und Firmen
#wärmespenden verdeutlicht, dass jeder und jede etwas bewegen kann. Jede Privatspende wird von Firmen und Stiftungen im Rahmen eines so genannten Matching Fund verdoppelt. Zahlreiche prominente Persönlichkeiten haben sich auch in dieser Saison für die Aktion stark gemacht. Erstmals dabei war Autorin Nele Neuhaus, die vor allem durch ihre Taunus-Krimis bekannt ist. Weitere Unterstützerinnen und Unterstützer sind u.a. Lottofee Franziska Reichenbacher, Fußball-Nationalspieler Emre Can, Radrennprofi John Degenkolb, Komiker Bodo Bach und der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer.

Zum Saisonabschluss bedanken sich die Initiatoren mit einem kurzen Film der in den Sozialen Medien zur Verfügung steht, bei allen, die zum Erfolg von #wärmespenden beigetragen haben. Ein Dank, der vor allem den vielen Spenderinnen und Spendern gilt.